Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzrichtlinie

ich akzeptiere

Möchten Sie Google Analytics deaktivieren?

Deaktivieren

Fernost-Flug-Service

Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein
Argentinien
Bhutan
Botswana
Chile
China
Ecuador
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Indien
Kambodscha
Kenia
Kolumbien
Laos
Malawi
Mauritius
Myanmar
Namibia
Nepal
Oman
Panama
Peru
Philippinen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Simbabwe
Sri Lanka
Südafika
Tansania
Thailand
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Uganda
Uruguay
Venezuela
Vietnam
Zambia
Menü
© naturefriend safaris
Reiseangebote

Safariabenteuer für Selbstfahrer

Eine wunderbare Selbstfahrertour mit dem geländegängigen Double-Cab-Pick-Up-Allrad durch Namibias Tierparks mit Schwerpunkt auf dem Norden und dem Caprivi-Zipfel. Etosha und Onguma, Kavango Fluss, Mahango Game Reserve, Bwabwata Nationalpark. Von Windhoek bis Kasane immer den Tieren nach, superschöne Unterkünfte und afrikanischer Busch, weiter Himmel. Was für eine Reise!

1. Tag:

Ankunft am Flughafen und Übernahme des Mietwagens. Nach etwa 3 Stunden Fahrt erreichen Sie das Okonjima Bush Camp (VP). Von hier kann man das weltbekannte Gepardenprojekt besichtigen und sich diese scheuen und gefährdeten Tiere ansehen. Sie können sich aber auch einfach erholen und es sich gut gehen lassen.

2. + 3. Tag:

Es sind etwa 360 km bis zum östlichen Rand des Etosha Nationalparks, wo das Private Onguma Game Reserve liegt. Sie übernachten im stilvollen Onguma Tented Camp (HP). Von hier aus können Sie eigene Game Drives in Ihrem Jeep in den Etosha NP machen oder gegen Bezahlung vor Ort Touren mit dem Guide und Fahrer durch das private Onguma Reserve unternehmen. Strenggenommen ist Etosha eine große Salzpfanne in einem riesigen Umland, die zu bestimmten Jahreszeiten ein wichtiger Treffpunkt für Tiere ist, denn permanente oder semipermanente Wasserlöcher sind für das Überleben in dieser weiten, ariden und salzigen Grassteppe unerlässlich. Etosha hat die typische Zusammensetzung der Tierwelt für afrikanische Savannen, aber insgesamt eine geringere Tierdichte, aufgrund der geringen Tragfähigkeit der sehr trockenen Region. Viele Antilopen sind zu sehen, Giraffen, Zebras, Gnus, Kudus, aber auch Löwen, Hyänen und besonders eine stabile Population an Spitzmaulnashörnern.

4. Tag:

Bis zur nächsten Lodge sind es 420 km. Sie fahren nach Norden bis Rundu, dann nach Westen entlang des berühmten Kavango Flusses bis zur Taranga River Lodge, einer schöne Lodge in dieser wilden, abgelegenen Gegend. Hier flussaufwärts vom weltberühmten Okavango Delta, fließt der Fluss gemächlich, aber konstant und schafft ein einzigartiges Habitat in der umgebenden Halbwüste. Es werden gegen Aufpreis täglich geführte Flusssafaris angeboten. Die Gegend ist für Vogelliebhaber ein Paradies. Über 400 Arten sind hier dokumentiert. Aber auch Walking Safaris, Angeltouren oder Besichtigungen von Dörfern der lokalen Bevölkerung sind von hier aus machbar.

5. + 6. Tag:

Sie fahren jetzt eine kurze Strecke nach Osten bis fast zu den Popa Fällen, was ca. 2 Stunden dauert. Sie übernachten in der Nunda River Lodge (HP), die eigentlich am Beginn der sogenannten Panhandle liegt, also dort wo der Okavango seinen Lauf nach Süden ändert und in Richtung seines Binnendeltas fließt. Dort führt er immer noch dauerhaft Wasser,  verflacht und verbreitert sich aber und kreiert so schon dauerhafte Sumpfökosysteme. Ein Garten Eden, der von hier aus zu erkunden ist. Optionale Aktivitäten beinhalten: Geführte Game Drives, Bootssafaris, Angelexpeditionen, Moko- rofahrten, Walking Safaris, etc. Aber man kann auch einfach auf dem Holzdeck sitzen und dem Okavango „hinterherträumen“, der da so gemächlich an einem vorüberfließt.

7. – 9. Tag:

Weitere 200 km östlich passieren Sie das Städtchen Kongola und wenden sich dann nach Süden. Dieses Gebiet ist eigentlich das Herz des Kavango Zambezi Transfrontier National Park, da es an das Okavango Delta und den Chobe NP andockt und den Korridor für die Tiere liefert, um nach Angola und Sambia wandern zu können. Hier finden Sie mit dem Nambwa Tented Camp (AI), am Kwando Fluss gelegen, eine unvergessliche Safari Lodge, die noch ein echter Geheimtipp ist. Im Bwabwata NP wurde die Lodge mit allen Chalets auf über 4 m Höhe erbaut, um nicht die Zugwege der Elefanten zu behindern! Die Lodge wird zusammen mit den Einheimischen auf deren Land und zu deren Benefit betrieben. Hier sind sogar Nacht Game Drives möglich, weil es eine Private Concession ist!!! Die Ausblicke auf den Fluss und die Flussaue sind wunderschön. Hier können Sie klassische Safaris unternehmen, Walking Safaris, Motorboot Safaris, Nachtsafaris und das Dorf der die Lodge mitbetreibenden Einheimischen besuchen. Ein sensationelles und luxuriöses Camp in einer herrlichen Landschaft mit einer produktiven Flora und Fauna. Das Highlight der Reise.

10. Tag:

Sie durchqueren den Rest des Caprivi Zipfels, verlassen über die Ngoma Brücke Namibia und reisen in Botswana ein. Sie durchqueren den nördlichen Teil des Chobe NP bis Sie in Kasan ankommen und das Auto abgeben.

Preise & Termine

Preis auf Anfrage.

Karte & Reiseverlauf