Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzrichtlinie

ich akzeptiere

Möchten Sie Google Analytics deaktivieren?

Deaktivieren

Fernost-Flug-Service

Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein
Argentinien
Bhutan
Botswana
Chile
China
Ecuador
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Hotels & Unterkünfte
Indien
Japan
Kambodscha
Kenia
Kolumbien
Laos
Malawi
Mauritius
Myanmar
Namibia
Nepal
Oman
Panama
Peru
Philippinen
Reise
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Reisen
Simbabwe
Sri Lanka
Südafika
Südkorea
Tansania
Thailand
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Überwintern
Uganda
Uruguay
Venezuela
Vietnam
Zambia
Menü
© Simba Safaris Ltd.
Reiseangebote

Best of Tanzania & Zanzibar

Tanzania hat so viele Highlights, dass man das eigentlich nicht in einer kürzeren Reise zusammenstellen kann. Wir haben es dennoch versucht und bieten Ihnen hier eine individuelle, private Rundreise. Sie erkunden die weltbekannte Serengeti, den Neyerere Nationalpark/Selous Game Reserve, das größte zusammenhängende  Wildschutzgebiet Afrikas, den spektakulären Ngorongoro Krater und nicht zu vergessen, die magische Altstadt von Zanzibar. Sie werden mit einem privaten Guide, im eigenen Jeep den ersten Teil der Reise absolvieren und in möglichst authentischen Camps nächtigen, die Ihnen echtes Safari Feeling vermitteln. Zum Abschluß verbringen Sie spannende Tage mitten im UNESCO Weltkulturerbe, Stone Town, die Altstadt von Zanzibar, die vor Geschichte und archtektonischen Preziosen nur so strotzt. Eine wahrhaft außergewöhnliche Reise.

Tag 1: Arusha – Lake Manyara

Sie werden am Flughafen von Ihrem Fahrer/Guide bereits erwartet und nach dem ersten Kennenlernen geht es auch gleich los Richtung Süden in den Lake Manyara Nationalpark. Die Lodge werden Sie, je nach Ankunft Ihres Fluges, rechtzeitig zum Mittagessen erreichen. Sie kommen in der Escarpment Lodge unter, die direkt am Rand des Großen Afrikanischen Grabenbruchs liegt und eine herrliche Aussicht auf dem See bietet. Die Lodge hat nur 16 Chalets und jedes hat ein kleines Deck vom dem aus Sie den Ausblick genießen können. Am Nachmittag findet noch eine kleine Pirschfahrt im Manyara Nationalpark statt. Dieser recht kleine Nationalpark bietet eine erstaunliche Vielfalt an Flora und Faune und stellt einen wunderbaren Einstieg in diese Safari dar. Übernachtung Escarpment Lodge (VP)

Tag 2: Lake Manyara – Ngorongoro Krater

Nach einem ausgiebigen Frühstück und ein paar letzten Blicken auf den See, brechen Sie mit Ihrem Guide und Ihrem Jeep auf in Richtung Ngorongoro Krater. Die Fahrt führt durch von Landwirtschaft dominiertes hügeliges Hochland mit vielen kleinen geschäftigen Städtchen, bevor Sie dann die Schutzzone um den Krater erreichen. Ihr Ziel ist heute die Ngorongoro Serena Lodge. Die Lodge selbst ist zwar etwas größer und eher von konventionellerem Stil, dafür ist die Außen-Architektur eher ungewöhnlich und die Lodge bietet unvergessliche Ausblicke in den Krater hinein und sie liegt in einem recht ruhigen Gebiet, wo sonst keine Unterkünfte sind. Der Nachmittag steht zur Erholung zur freien Verfügung und die Zeit wird schnell vergehen, denn man kann stundenlang fasziniert hinunter in den von der UNESCO zum Weltnaturerbe erhobenen Krater blicken. Genaugenommen handelt es sich hier um eine Caldera, also einen vulkanischen Einsturzkrater und zwar einen der größten intakten der Welt. Die Caldera misst etwa 20km im Durchmesser, liegt 600m tiefer als das umgebende Hochland und beherbergt auf recht kleiner Fläche eine Vielzahl unterschiedlicher Ökosysteme. Übernachtung Ngorongoro Serena Lodge (VP)

Tag 3: Ngorongoro Krater

Heute unternehmen Sie einen Ganztagesausflug hinunter in den Krater und erkunden die verschiedenen Habitate und werden überrascht sein, von der Fülle an Tieren in diesem doch sehr beschränkten Raum. Die Tierwelt im Krater ist, aufgrund der hohen und regelementierten Besuchsintensität, sehr habituiert, weswegen häufig gute Beobachtungsmöglichkeiten entstehen und die Tiere wirklich nah herankommen. Das Mittagessen wird in Form eines Picknick-Lunchs eingenommen und danach wird der Game Drive fortgesetzt. Sie finden hier alle ikonischen Tiere Afrikas mit Ausnahme der Giraffen, also Löwen, Büffel, Elefanten, Leoparden, Geparden, Hyänen, Nashörner und sogar Flusspferde inkl. eines bemerkenswert breiten Bestandes an Vogelarten und sogar einer Flamingokolonie. Es ist nicht „wilder Busch“ hier, aber schon eine ziemlich spektakuläre Angelegenheit, die man keinesfalls verpassen sollte. Am späten Nachmittag kehren Sie dann zur Lodge zurück. Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung. Übernachtung Ngorongoro Serena Lodge (VP)

Tag 4: Ngorongoro – Serengeti

In einer interessanten Überlandfahrt durchqueren Sie die restlichen Highlands, bevor es dann hinab geht in die endlosen Weiten der Savanne der Serengeti. In der Tat bedeutet Serengeti in der Sprache der Maasai genau das „endlose Ebene“. Die Fahrtstrecke bis ins Zentrum des Parks wird etwa 130km umfassen. Aber schon viel früher werden Sie entlang des Weges viele Tiere beobachten können. Die Unterkunft wird sich nach dem Zeitraum richten in dem Sie unterwegs sind, denn die Saisonalität in diesem Gebiet ist ausgeprägt und es ist wichtig die richtigen Camps zur richtigen Zeit zu belegen, so dass man in der Nähe der „Action“, sprich auch „Migration“ ist, gleichzeitig aber auch etwas entfernt vom Zentrum mit vielen Autos und vielen Lodges. Zur Auswahl stehen u. a. das Asanja Moru Camp oder das Asanja Grumeti Camp. Beide Camps sind dem Ideal einer altmodischen Safari verpflichtet. Das bedeutet: kleine Camps, gute Lage, reduzierter Luxus, klassische Zelte mit Bush-Feeling und exzellente Gastgeberqualitäten. Weiterer Vorteil: Es handelt sich um ein „mobiles Camp“, das also je nach Saison mit der Great Migration zieht und keine Spuren hinterlässt, dort wo es abgebaut wird. Mit etwas Glück werden Sie das Camp bereits zum Mittagessen erreichen und dann gegen Spätnachmittag auf einen ersten Game Drive aufbrechen. Übernachtung Asanja Moru oder Asanja Grumeti oder ähnlich (VP)

Tag 5: Serengeti

Der komplette Tag steht heute für Entdeckungsfahrten im Nationalpark zur Verfügung. Besonders die Great Migration steht im Zentrum, je nach Jahreszeit, bei der etwa 1,5 Millionen Gnus, angeführt von etwa 250000 Zebras, auf der Suche nach frischem Gras und Wasser durch die Weiten der tanzanischen Serengeti und über die Grenze in die kenianische Masai Mara ziehen. Dies ist der größte regelmäßige Zug von Säugetieren weltweit und beschert einem unvergessliche Bilder. Aber auch das sogenannte „resident game“, also Tiere, die ortsgebunden leben ist in unfassbarer Vielfalt in den verschiedenen Sektoren der Serengeti zu bewundern. Mit dem Guide gehen Sie auf die Pirsch und erleben friedvolle wie auch rauhe Natur. Die Serengeti hat nicht nur weite endlos scheinende Savannenebenen im Angebot, in der Tat gibt es sehr vielfältige, wundervolle Landschaftsformen mit sehr unterschiedlichem Tierbesatz. Gleich bleibt aber immer, das Gefühl von großer Freiheit, von spektakulärer Natur und  dem weiten afrikanischen Himmel. Übernachtung Asanja Moru oder Asanja Grumeti oder ähnlich (VP)

Tag 6: Serengeti

Und noch ein Tag im Safari Paradies. Je nach Interessenlage können Sie mit Ihrem Guide am Vorabend besprechen, was Sie gerne machen wollen. Falls Sie etwas Einmaliges erleben möchten, so können Sie auch im Heißluftballon über die Serengeti schweben oder mit Ihrem Guide den ganzen Tag ihrem Lieblingstier widmen. Wie auch immer, es wird ein weiterer unvergesslicher Tag werden. Übernachtung Asanja Moru oder Asanja Grumeti oder ähnlich (VP)

Tag 7: Serengeti – Nyerere National Park/Selous Game Reserve

Nach dem Frühstück werden Sie zum nächstgelegenen Airstrip gebracht. Von dort geht es dann mit dem Flugzeug nach Arusha. Von Arusha fliegen Sie dann über Dar Es Salaam zum Seolus Game Reserve/Nyerere National Park. Und am Airstrip werden Sie dann bereits von Mitarbeitern des Camps erwartet. Der Nyerere National Park, früher der nördliche Teil des Selous Game Reserves, bildet zusammen mit verschiedenen weiteren geschützen Gebieten das größte zusammenhängende Wildreservat in ganz Afrika. Es ersteckt sich über 54.000 km² und ist damit größer als die Schweiz. Dieses Gebiet liegt, im Gegensatz zur Serengeti nicht im Hochland sondern im Einflußbereich der Küste und besitzt eine tropische Athmosphäre. Dies führt zu unterschiedlichem Klima und auch zu unterschiedlichem Wildbesatz. So findet man hier nicht nur die Big 5, obschon, wie überall, die Nashörner natürlich sehr schwer zu finden sind, sondern auch seltene Arten wie die Rappenantilope oder enorm große Ansammlungen von Hippos oder Elefanten. Hier werden Sie drei Nächte verbringen. Eines der beeindruckendsten Dinge in diesem Bereich ist die Vielfältigkeit der Safari. Es geht nicht nur mit dem Jeep durch die  Savanne. Es bietet sich auch an auf dem Rufiji Fluss eine äußerst interessante Bootssafari zu machen oder sich zu Fuß, den kleineren Tieren und interessanten Pflanzen zu widmen. Ihre Unterkunft wird für drei Nächte das Impala Camp sein, das im Park selbst liegt und somit die Game Drives direkt vor der Haustüre starten. Das Camp selbst ist für maixmal 20 Gäste ausgelegt, nämlich 6 Zelte plus 2 Familienzelte, und liegt mit Blick auf den Rufiji Fluss unter Tamarindenbäumen und Borassus Palmen. Das Camp ist authentisch und rustikal und doch sehr komfortabel. Das Guiding ist ausgezeichnet und die Nähe zu den Seen Siwandu und Mzizimia sorgt für erstklassige Beobachtungsmöglichkeiten. Die eigenen Boote sind ideal für die Safari zu Wasser und an Land werden die Jeeps mit maximal 4 Personen bestückt, so dass ein individuelles und angenehmes Gefühl auf den Game Drives herrscht.   Übernachtung Selous Impala Camp (VP)

Tag 8: Nyerere National Park/Selous Game Reserve

Dieser komplette Tag steht für das weitläufige Gebiet dieses Parks zur Verfügung. Vormittags mit dem Jeep und am Nachmittag mit dem Boot? Oder einen Ganztagesausflug in entferntere Bereiche des Parks mit einem Picknicklunch? Besprechen Sie es mit den Guides vor Ort. Es wird niemals langweilig in diesem Park, der bereits 1982 als UNESCO Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde.  Auch für Birdwatcher ist der Park ein sensationelles Ziel. Denn aufgrund der unterschiedlichen Habitate finden sich hier etwa 440 verschiedene Vogelarten. Was den Park weiterhin interessant macht, ist die Tatsache, dass Off-Road Driving, im Gegensatz zu den allermeisten Nationalparks in Tanzania, erlaubt ist, was die Qualität der Safaris beträchtlich erhöhen kann. Genießen Sie diesen außergewöhnliche Park, dessen Geschichte schon im Jahre 1896 begann. Übernachtung Selous Impala Camp (VP)

Tag 9: Nyerere National Park/Selous Game Res

Ein weiterer Tag für dieses Naturjuwel, das noch immer großteils komplett ungestört und unbewohnt dem Wandel der Zeiten trotzt.  Übernachtung Selous Impala Camp (VP)

Tag 10: Nyerere National Park/Selous Game Reserve – Zanzibar

Nach dem Frühstück brechen Sie noch einmal für einen Game Drive auf, der diesmal am Airstrip endet. Von dort fliegen Sie nach Zanzibar. Nach der Ankunft auf der Gewürzinsel werden Sie mit dem PKW in Ihr Hotel gebracht, das direkt am Rande der unter UNESCO Weltkulturerbe stehenden Altstadt, der sogenannten Stone Town, liegt. Stone Town ist der älteste Teil der Stadt und das kulturelle Herz der gesamten Insel. Die Insel ist eigentlich bekannt für Ihre Strände, aber Stone Town ist zu spektakulär, um die Tage nur am Strand zu verbringen. Die gewundenen Gassen werden flankiert von historischen Architektur-Preziosen, lebendigen Basaren, dem wundervollen ehemaligen Sultanspalast oder dem sogenannten „Haus der Wunder“. Über 50 Moscheen finden sich in der Altstadt, aber auch zahlreiche Hindu-Tempel und christliche Kirchen. Die Stadt ist historisch, chaotisch und von unvergleichlichem Charme. Untergebracht sind Sie im Zanzibar Serena Hotel. Dieses besteht aus zwei wundervoll restaurierten Gebäuden, die um einige Anbauten ergänzt wurden und liegt einmalig direkt am Meer. Das Hotel nimmt die ehemaligen Baustile auf und bietet eine Mischung aus opulent arabischem und swahili inspiriertem Stil im Inneren. Der Pool und das Roof Top Restaurant bieten herrliche Spots zum Erholen. Vom Hotel aus kann Stone Town zu Fuß erkundet werden und es gibt so viel zu sehen. Denn neben den erwähnten Sehenswürdigkeiten ist Stone Town vor allem eine lebendige Stadt, in der die vielen Einwohner unberührt ihrem Tagesgeschäft nachgehen. Somit ist die Altstadt voller Leben, Farben, Gerüchen, Musik und verschiedensten Menschen. Übernachtung Zanzibar Serena Hotel (HP)

Tag 11: Stone Town

Dieser ganze Tag steht Ihnen für eigene Entdeckungen zur Verfügung. Lassen Sie sich durch die Gassen der Altstadt treiben, trinken Sie einen Tee, lassen Sie sich von den geschnitzten Balkonen und Eingangstüren verzaubern, füllen Sie ihre Rucksäcke beim Gewürzhändler, besuchen Sie den alten Sklavenmarkt oder das Princess Salme Museum, schlendern Sie über den Darajani  Bazaar oder gehen zu einem Konzert der Dhow Countries Music Academy. Zuviel für einen Tag? Dann verlängern Sie doch einfach noch ein paar Tage. Übernachtung Zanzibar Serena Hotel (HP)

Tag 12: Stone Town – Zanzibar Airport

Entsprechend Ihres Abfluges werden Sie zum Flughafen gebracht.

 

 

Preise & Termine

Diese spektakuläre Privatreise können wir Ihnen ab Arusha/bis Zanzibar ab € 8.500.- pro Person im DZ anbieten. Dies schließt Mahlzeiten wie angegeben ein, alle Inlandsflüge, englisch sprechenden Fahrer/Guide, alle Steuern und Nationalparkgebühren. Erleben Sie Tanzania individuell und intensiv und nicht von der Stange!
Selbstverständlich können wir eine Strandverlängerung auf Zanzibar anbieten. Und genauso selbstverständlich können wir die Tour mit anderen Camps anbieten. Wir beraten Sie gerne.